Inhaltsbereich
01.08.2014

Türen auf für die Sportgenießer

Theater, Oper, Kino oder Sport sind für alle da: Bitburger Badminton Open beteiligt sich an Kulturschlüssel Saar




Das Telefon klingelt. Marcus Braun kann sich schon denken, wer da an der anderen Leitung ist. Und tatsächlich: Es ist der Anruf von Peter Weber. Die beiden Männer kennen sich zwar nicht, doch haben sie sich zu einem Besuch bei den Bitburger Badminton Open verabredet. Jetzt gilt es, noch kurz die Details zu klären. Ohne die Hilfe von Peter Weber käme der Badmintonfan nämlich nicht in die Saarbrücker Saarlandhalle. Der 26-Jährige ist stark körperbehindert. Einen Führerschein besitzt der Rollstuhlfahrer nicht und alleine in den Bus einzusteigen, das ist ihm fast unmöglich. Deshalb ist es gut, dass es Peter Weber gibt. Er wird Marcus Braun zum 120.000 US-Dollar dotierten Grand-Prix Gold Turnier begleiten. So oder so ähnlich könnte sich das Szenario abspielen … Zusammengebracht hat die beiden dann der Kulturschlüssel Saar, der Anfang des Jahres vom Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte im Saarland e.V. ins Leben gerufen wurde. „Damit alle am kulturellen Leben teilnehmen können, vermitteln wir freiwillige Begleiter und Freikarten an Menschen, die nicht alleine ins Theater, zu Sportveranstaltungen, in den Zoo oder ins Kino gehen können“, erklärt Projektleiterin Susanne Burger. Einer der derzeit rund 30 Kulturspender sind nun auch die Bitburger Badminton Open. Der Veranstalter stellt Eintrittskarten für das Grand-Prix Gold Turnier zur Verfügung. „Als wir von dem Projekt hörten, waren wir begeistert. Und wir haben direkt unsere Zusage gegeben. Wir bieten mit den Bitburger Open eine interessante sportliche Veranstaltung, zu der wir die Besucher mit Handicap samt ihre Begleiter gerne einladen. Dafür stellen wir gerne Freikarten zur Verfügung. So können wir Menschen unterstützen, die ansonsten oft nur Zaungast des wahren Lebens sind und wir ermöglichen ihnen einen Zugang zu der sportlichen Vielfalt unseres Landes“, sagt Turnierdirektor Frank Liedke.

Sportgenuss ganz einfach
Das Konzept des Kulturschlüssels Saar ist denkbar simpel. Es basiert auf drei Säulen: Auf der einen Seite gibt es die Kulturgenießer. Das sind die Menschen, die nicht alleine zu einer Veranstaltung gehen möchten oder können. Für sie vermittelt das Projekt einen Gefährten – das sind die Kulturbegleiter. Durch ihre Hilfe nehmen viele Menschen erstmals oder nach langer Zeit wieder am kulturellen oder sportlichen Leben teil. Der Dritte im Bunde sind die Kulturspender – also die Veranstalter. Der Kulturschlüssel Saar spricht diese an, ob sie im Zuge des Projektes bereit sind, Freikarten für die freiwillige Begleiter zu spendieren. Der Kulturschlüssel hat sich zur Aufgabe gemacht, diese drei Eckpfeiler zusammenzuführen und zu koordinieren. Und wenn das Projekt auch erst vor ein paar Monaten anlief, ist die Resonanz doch überwältigend. „Wir konnten schon über 65 Kulturbegleiter für ihre Aufgabe qualifizieren. Und auch die Liste der Kulturspender wird täglich länger. Wir können von Museen über Konzertbesuche bis zu Sportveranstaltungen alles anbieten. Vom Saarländischen Museumsverband über den Saarländischen Rundfunkt bis eben zu den Bitburger Badminton Open ist alles dabei“, weiß Susanne Burger.

So entstehen Freundschaften
Über die einmal im Monat vom Projektbüro per Brief verschickte und auch im Internet abrufbare Veranstaltungsliste suchen sich auch Marcus Braun und Peter Weber ihren Termin aus. Der Kulturschlüssel bringt die beiden dann unter einen Hut und vermittelt die Adressen. „Wie, wo und wann? Das machen Kulturgenießer und Begleiter unter sich aus. Im Idealfall haben sich hier sogar zwei Leute gefunden, die ihren nächsten Termin direkt miteinander absprechen. Denn es ist nicht ungewöhnlich, dass echte Freundschaften entstehen“, weiß Burger. Die Projektleiterin koordiniert dann nur noch mit den Spendern, wie der Begleiter an seine Freikarte kommt. Um Missbrauch auszuschließen, legitimiert er sich bei den Veranstaltern über eine Anstecknadel. Auch sind die Namen des Besucher-Duos den Stiftern bekannt. Susanne Burger übernimmt weiterhin die Abrechnung, denn für die Abholung und das Zurückbringen seines Schützlings bekommt der Begleiter die Fahrkosten erstattet. „Und wenn der Transport mit einem normalen Auto nicht möglich ist, können wir durch eine Kooperation mit dem FfB auch einen Fahrdienst stellen“, erklärt sie. Ob Theater, Oper, Kino oder Bitburger Open – das Saarland bietet jede Menge Kultur und Sport. Und der Kulturschlüssel Saar sperrt für jeden die Türen auf.

Category: Slider Bitburger Open Startseite

Rechter Inhaltsbereich
Bitte ein Bit