Startseite | Aktuell | News 
Inhaltsbereich
03.11.2016

Plätze für das Viertelfinale sind verteilt

Deutsche haben noch einige heiße Eisen im Feuer






Bei den 29. Bitburger Badminton Open trennt sich so langsam die Spreu vom Weizen. Aus Favoriten werden wahre Titel-Kandidaten und hochgehandelte Top-Spieler machen sich auf den Heimweg. Bei dem mit 120.000 US-Dollar dotierten Grand-Prix Gold Turnier wurden heute die Tickets für das Viertelfinale verteilt. Und auch von den Athleten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) haben einige noch sehr gute Karten. So wird es morgen in der Saarbrücker Saarlandhalle gleich sieben Partien geben, in dem die schwarz-rot-goldenen Farben vertreten sind. Im Herreneinzel konnten sich Marc Zwiebler und Fabian Roth für die morgen um 11 Uhr beginnende Runde der letzten Acht qualifizieren. Mit dabei sind auch zwei Herrendoppel: Zum einen Michael Fuchs und Johannes Schöttler, zum anderen Josche Zurwonne und Jones Ralfy Jansen. Auch haben mit Marvin Seidel und Birgit Michels sowie Michael Fuchs und Linda Efler zwei Mixed-Paare den Sprung geschafft. Weiterhin im Rennen ist auch das neu formierte Damendoppel Isabel Herttrich und Carla Nelte. Im Dameneinzel schieden schon gestern alle Deutschen aus.

Nachdem die Mixed-Paarungen bisher bei den Bitburger Open noch keine Rolle spielten, traten sie heute gleich zwei Mal auf den Plan. Sie eröffneten um 10 Uhr den Turniertag mit der ersten Runde in dieser Disziplin. Von den sechs gestarteten DBV-Paaren und einer deutsch-ukrainischen Kombination schafften es drei in die nächste Runde, die dann direkt am Abend ausgetragen wurde. Danach waren es noch zwei Duos, die sich einen Platz im Viertelfinale sicherten. Marvin Seidel vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Birgit Michels vom 1. BC Bonn-Beuel sorgten heute für das spannendste Spiel des Tages. Gegen die an Weltranglistenposition 25 geführten Yong Kai Terry Hee und Wei Han Tan aus Singapur lieferten sich die Deutschen nach wackligem Start ein Duell auf Augenhöhe. Nach einem packenden Herzschlagfinale konnten sie über ihren 9:21, 21:17 und 30:29-Erfolg ausgelassen jubeln. „29:29 liegt mir. Das habe ich bisher überhaupt erst zwei Mal erlebt – und beide Male gewonnen“, scherzte Marvin Seidel nach dem Dreisatz-Krimi. „In der Verlängerung habe ich versucht, mentalen Druck aufzubauen und ihnen den Schneid abzukaufen“, verrät der 20-jährige Saarländer der bei Michels letzten internationalen Turnieren von der Erfahrung der dreifachen Olympionikin lernen soll. Im Viertelfinale warten mit Kian Meng Tan und Pei Jing Lai aus Malaysia die Vierten der Setzliste. Auch Michael Fuchs und Linda Efler werden am Freitag erneut antreten. Gegen Matthew Nottingham und Emily Westwood aus England siegten sie klar mit 21:14 und 21:15. Gegen die auf dem fünften Weltranglistenplatz geführten Chinesen Zheng Siwei und Chen Qingchen stehen die Deutschen am Freitag vor einer Herkulesaufgabe. An einer solchen scheiterten heute Raphael Beck vom 1. BC Bonn-Beuel und Carla Nelte vom TV Refrath. Für sie war im Achtelfinale Endstation.

Im Herreneinzel gab es noch vier Chancen auf ein Weiterkommen. Genutzt haben sie Marc Zwiebler vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Fabian Roth vom TV Refrath. Zwiebler bezwang den Chinesen Huang Yuxiang nach einem 64-minütigen Kampf mit 11:21, 21:19 und 21:19. Im Viertelfinale trifft der neunfache Deutsche Meister auf den Inder Sourabh Varma. Der 20-jährige Roth folgte ihm mit einem Triumph über Giap Chin Goh in die Runde der letzten Acht. Auch der Jugendeuropameister von 2013 hatte schwer zu kämpfen, aber er schickte den Malaysier mit 21:15, 20:22 und 21:19 auf die Heimreise. „Das war ein gutes Spiel heute. Ich spüre mittlerweile schon, dass ich in den vergangenen Wochen viele Partien hatte. Aber da muss ich jetzt durch“, gab sich der deutsche Vize-Meister kämpferisch. Morgen tritt Roth gegen Anders Antonsen an. Der Däne kegelte heute Lars Schänzler vom TV Refrath mit 21:14 und 21:19 aus dem Turnier. Erst vor zwei Wochen hatte Roth bei den Dutch Open in zwei Sätzen gegen den 19-Järhigen Senkrechtstarter aus Skandinavien verloren. Roths Kommentar zum morgigen Spiel: „Es ist Zeit für eine Revanche.“ Neben Schänzler musste auch Kai Schäfer vom 1. BC Düren die Segel streichen. Der 23-Jährige bot Shi Yuqi lange die Stirn, musste sich letztlich aber doch mit 20:22 17:21 geschlagen geben. Dies war nicht unbedingt eine Überraschung, ist der Chinese schließlich die Nummer 19 der Weltrangliste und gewann vor einer Woche das Superseries-Turnier in Paris. 

Vier deutsche Herrendoppel wollten die Eintrittskarten für die nächste Runde lösen – zwei haben es geschafft. Die Zuschauer dürfen sich weiter auf Johannes Schöttler und Michael Fuchs freuen. Den an Rang acht gesetzten Spielern des 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim gelang bei ihrem letzten gemeinsamen Turnier ein 19:21, 21:12 und 21:15-Erfolg gegen Matthew Nottingham und Harley Toller aus England. Morgen treffen Fuchs und Schöttler auf das britische Duo Adam Hall und Peter Mills. Ebenfalls in der Runde der letzten Acht stehen Josche Zurwonne vom SC Union 08 Lüdinghausen und Jones Ralfy Jansen vom 1. BC Wipperfeld. Sie bezwangen Danny Bawa Chrisnanta und Hendra Wijaya aus Singapur mit 21:16 und 21:15. Heute messen sich Zurwonne und Jansen mit den an Rang vier gelisteten Chen Hung Ling und Chi-Lin Wang aus Taipeh. An der Hürde Viertelfinale strauchelten Peter Käsbauer vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Raphael Beck vom 1.BC Bonn-Beuel sowie Bjarne Geiss von Blau-Weiss Wittorf und Fabian Holzer vom TV Refrath. 

Im Damendoppel schafften lediglich Isabel Herttrich vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Carla Nelte den Sprung ins Viertelfinale. Gegen ihre Nationalmannschaftskolleginnen Linda Efler und Barbara Bellenberg vom TV Emsdetten setzten sie sich mit 21:14 und 21:13 durch. Das neu formierte deutsche Spitzendoppel bekommt es morgen mit Jongkolphan Kititharakul und Rawinda Prajongjai zu tun. Die an Platz zwei gesetzten Thailänderinnen stehen in der Weltrangliste aktuell auf Position 16. Nach ihrem grandiosen Auftaktsieg verabschiedeten sich Birgit Michels und Karin Schnaase vom SC Union 08 Lüdinghausen heute vom Publikum in der Saarlandhalle. Trotz ihrer Dreisatz-Niederlage gegen die an Position vier gesetzten Indonesierinnen Tiara Rosalia Nuraidah und Rizki Amelia Pradipta sind die beiden Freundinnen mit ihrer Leistung zufrieden: „Im ersten Satz sind wir überhaupt nicht in das Spiel gekommen. Im zweiten und dritten Durchgang haben wir aber eine gute Partie gemacht“, erklärte Michels. Ebenfalls ausgeschieden sind die beiden Bundesligaspielerinnen Kilasu Ostermeyer und Priskila Siahaya vom TSV Trittau.


Rechter Inhaltsbereich
Bitte ein Bit