Inhaltsbereich
02.11.2013

Deutsches Mixed und Herreneinzel feiern Finaleinzug

Marc Zwiebler sowie Michael Fuchs und Birgit Michels im Endspiel





Bei den 26. Bitburger Badminton Open stehen die Endspiele in den fünf Disziplinen fest. Bei dem mit 120.000 US-Dollar dotierten Grand-Prix Gold Turnier wurden heute die Halbfinal-Begegnungen ausgetragen. Und es war ein erfolgreicher Tag für den Deutsche Badminton Verband (DBV): Morgen ab 14 Uhr sehen die Zuschauer in der Saarbrücker Saarlandhalle zwei Partien, in denen die deutschen Farben vertreten sind. Sowohl Marc Zwiebler im Herreneinzel als auch Michael Fuchs und Birgit Michels im Mixed konnten heute den Finaleinzug perfekt machen.

Das Halbfinale im Herreneinzel war kein Spiel für schwache Nerven. Der amtierende Europameister Marc Zwiebler gab seinen ersten Satz im Turnier ab. Aber nicht nur das, eine ganze Halle zitterte mit dem Weltranglisten-13. ums Weiterkommen. Gegen Suppanyu Avihingsanon aus Thailand verlor der 29-Jährige den ersten Satz sang und klanglos mit 14:21. Im zweiten lag der Spieler vom 1. BC Bonn-Beuel schon mit 0:6 hinten. Doch dann bekam die Partie eine Wendung, der topgesetzte Zwiebler fand zu seinem Rhythmus und kam immer besser in Tritt. Den zweiten Durchgang gewann er schlussendlich mit 21:16 und im dritten ließ er bei Zwischenständen von 12:7, 15:9 und 20:13 nichts mehr anbrennen. Er gewann ihn mit 21:14. „Ich wusste: Mein Gegner hat Schwächen, wenn er sich bewegen muss. Also wollte ich ihn am Anfang laufen lassen, in dem ich in die Ecken spiele. Die Bälle waren aber entweder zu kurz oder zu ungenau. Noch dazu habe ich viele leichte Fehler gemacht. Doch dann kam ich besser ins Spiel und zusehends wurde mein Gegner immer unsicherer“, erklärte der Deutsche Meister. Morgen hat Zwiebler nun die Chance zur Revanche. In der Neuauflage des Vorjahres-Finals trifft er auf den Vorjahressieger Tien Chen Chou aus Taiwan, der heute Kwong Beng Chan aus Malaysia mit 21:17 und 21:11 ausschaltete. „Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit bekomme, das 19:21 und 12:21 aus dem vergangenen Jahr vergessen zu machen. Aber es wird verdammt schwer. Ich habe mir Chou hier beim Turnier ein bisschen angeschaut. Er spielt beeindruckend gut. Seine wahre Qualität ist nicht an seinem Weltranglistenplatz 25 abzulesen. Morgen bin ich das erste Mal bei diesem Turnier nicht in der Favoritenrolle“, meinte Zwiebler.

Beim morgigen Finale gibt es aus deutscher Sicht ein weiteres heißes Eisen im Feuer. Das an Position eins gesetzte Mixed mit Michael Fuchs vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Birgit Michels vom 1. BC Bonn-Beuel wurde seiner Favoritenrolle gerecht und zog in den Schlussakt des Turniers ein. Das gemischte Doppel war gegen die auf Rang vier gesetzten Engländer Chris Langridge und Heather Olver mit 21:17 und 21:11 erfolgreich. „Wir standen schon vor vier Wochen beim Grand-Prix Gold Turnier in London gegen sie im Finale. Auch da haben wir sie geschlagen. Das gab uns heute die nötige Sicherheit und das Selbstvertrauen. Und als wir den ersten Satz für uns entscheiden konnten, wurden wir immer selbstbewusster und bei denen machte sich umgekehrt Verunsicherung breit. Das haben wir dann ausgenutzt“,sagte der 31-jährige Fuchs. Morgen warten auf die Deutschen dann erneut Spieler von der Insel. Es geht gegen das am 20. September 2013 und somit frisch vermählte Paar Chris Adcock und Gabrielle White. Die Engländer setzten sich mit 21:13, 11:21 und 21:17 gegen Maneepong Jongjit und Sapsiree Taerattanachai aus Thailand durch. Michael Fuchs sagte: „Gegen Adcock und White haben wir noch nie gespielt ¬– also nicht in dieser Konstellation. Aber die beiden sind bärenstark, was sie zuletzt bei den Denmark und Frech Open eindrucksvoll unter Beweis stellten. Wir sind gegen sie nicht in der Favoritenrolle. Doch wir versuchen natürlich, das Beste zu geben. Und mit dem Publikum im Rücken, knacken wir sie vielleicht.“

Im Dameneinzel besiegte Linda Zetchiri die Schottin Kirsty Gilmour mit 21:11 und 21:18. Die Bulgarin bestreitet morgen das Finale gegen die an Position eins gesetzte Nichaon Jindapon aus Thailand. Die konnte sich in der heutigen Runde der letzten Vier mit zweimal 21:18 gegen die Russin Natalia Perminova durchsetzten. In der letzten Spielrunde im Damendoppel stehen Eefje Muskens und Selena Piek aus den Niederlanden, die Lauren Smith und Gabrielle White aus England mit 21:16 und 21:19 aus dem Turnier warfen. Auch Hui Ern Ng und Hui Lin Ng aus Malaysia qualifizierten sich heute gegen die an zwei gesetzten Engländerinnen Heather Olver und Kate Robertshaw mit 21:13 und 21:11. Im Herrendoppel kommt es zu einem rein dänischen Duell: Anders Skaarup Rasmussen und Kim Astrup Sorensen fertigten heute die Franzosen Baptiste Careme und Ronan Labar mit 21:6 und 21:16 ab. Und auch ihre Landsmänner Mads Conrad-Petersen und Mads Pieler Kolding hatten beim 21:13 und 21:11 gegen die Niederländer Jacco Arends und Jelle Maas keine Probleme.


Rechter Inhaltsbereich
Bitte ein Bit