Startseite | Aktuell | News 
Inhaltsbereich
04.11.2016

Deutsches Herrendoppel schafft Sprung ins Halbfinale

Michael Fuchs und Johannes Schöttler kosten Abschied voll aus






Die Teilnehmer für das morgen um 14 Uhr beginnende Halbfinale sind ermittelt. Bei den 29. Bitburger Open in der Saarbrücker Saarlandhalle dünnt sich das Feld immer weiter aus. Heute hatte der Deutsche Badminton-Verband (DBV) bei dem mit 120.000 US-Dollar dotierten Grand-Prix Gold Turnier noch sieben Chancen auf ein Weiterkommen. Am Ende des Tages war es aber nur das Herrendoppel Michael Fuchs und Johannes Schöttler, das morgen um den Einzug in das Finale kämpft. Die beiden Altmeister kosten ihren Abschied von der internationalen Bühne voll aus und stehen bei ihrem Heimturnier in der Runde der letzten Vier. Bei sechs weiteren Viertelfinal-Begegnungen gingen die Deutschen leer aus. Auch für den aussichtsreichsten Titelanwärter aus dem DBV-Lager war heute Endstation. Marc Zwiebler muss weiterhin auf den ersten Turniersieg vor heimischem Publikum warten. 

Sie bekommen einfach nicht genug. Michael Fuchs und Johannes Schöttler vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim ließen sich heute auch von den Briten Adam Hall und Peter Mills nicht stoppen. Mit 21:16 und 21:18 verlängerten die beiden ihren Auftritt bei ihrem letzten gemeinsamen internationalen Turnier. Ihre Reise geht weiter … Im Halbfinale warten nun die Dänen Kim Astrup und Anders Skaarup Rasmussen. Ein weiteres Herrendoppel des DBV ist morgen nicht mehr mit von der Partie. Josche Zurwonne vom SC Union 08 Lüdinghausen und Jones Ralfy Jansen vom 1. BC Wipperfeld schieden gegen die an Rang vier gelisteten Chen Hung Ling und Chi-Lin Wang aus Taiwan mit 21:23 und 10:21 aus.  

Im Herreneinzel lief es aus Sicht der Deutschen überhaupt nicht nach Plan. Sowohl Marc Zwiebler vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim als auch Fabian Roth scheiterten am Einzug ins Halbfinale. Besonders das Ausscheiden des Weltranglisten-Dreizehnten Zwiebler war für viele Zuschauer eine Überraschung. Gegen den Inder Sourabh Varma fand der Europameister von 2012 nicht die richtigen Mittel und unterlag mit 15:21, 21:16 und 15:21. „Es war heute natürlich eine gute Chance. Doch ich war nicht in der Lage, die richtige Einstellung zu finden. Das ist beim Heimturnier natürlich für alle sehr ärgerlich. Mich nervt es selbst aber am meisten. Deswegen will ich das Ganze schnell abhaken und mich auf die jetzt bevorstehende Asienreise konzentrieren“, erklärte Zwiebler unmittelbar nach der Begegnung. Auch Fabian Roth schaffte den Sprung ins Halbfinale nicht. Wie schon vor zwei Wochen bei den Dutch Open wurde er vom jungen Dänen Anders Antonsen aus dem Turnier geworfen. Beim 12:21, 21:19 und 14:21 verpasste Roth seine Revanche. 

Im Damendoppel gingen heute einzig Isabel Herttrich vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Carla Nelte vom TV Refrath an das Netz. Deutschlands bestes Damendoppel trat in der Runde der letzten Acht gegen Jongkolphan Kititharakul und Rawinda Prajongjai aus Thailand an. Im Duell mit der Nummer 16 der Weltrangliste unterlagen die Deutschen nach 53-minütigem Kampf mit 21:18, 4:21 und 18:21. „Die Gegner haben im zweiten Satz ihr Spiel komplett umgestellt und viel mehr Druck gemacht“, erklärte Nelte die klare Niederlage in Durchgang zwei. Und Isabel Herttrich ergänzte: „Dann haben wir natürlich versucht, uns anzupassen. Das klappte aber leider nicht richtig. Das gleiche Problem hatten wir dann auch im dritten Satz. Hier lagen wir von Anfang an zurück und haben nicht mehr in unser Spiel gefunden.“ Im Damendoppel sind am morgigen Halbfinaltag nach dem Ausscheiden der beiden Nationalspielerinnen keine deutschen Farben mehr vertreten. 

Auch im gemischten Doppel verabschiedeten sich heute die beiden letzten deutschen Paarungen aus dem Turnier. Marvin Seidel vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Birgit Michels vom 1. BC Bonn-Beuel zeigten gegen Kian Meng Tan und Pei Jing Lai aus Malaysia erneut eine starke Vorstellung. Doch die Vierten der Setzliste erwiesen sich beim 18:21, 22:20 und 14:21 als eine Nummer zu groß. „Sie waren ein bisschen stärker als wir. So einfach ist das“, musste Seidel nach der Partie neidlos anerkennen. Auch Michael Fuchs vom 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim und Linda Efler vom TV Emsdetten hatten heute einen schweren Gegner erwischt. Sie mussten sich mit den an Weltranglistenplatz fünf gelisteten Chinesen Zheng Siwei und Chen Qingchen messen. Und es überraschte nicht, dass die French Open Sieger der vergangenen Woche auch in Saarbrücken den Einzug in die Vorschlussrunde perfekt machten. Fuchs und Efler boten den Zuschauern zwar ein gutes Spiel, zogen aber mit 13:21 und 12:21 den Kürzeren. 

Im Dameneinzel sind schon seit Mittwoch keine DBV-Spielerinnen mehr im Rennen. Ansonsten gab es in dieser Disziplin bisher keine größeren Überraschungen. Die topgesetzte Chinesin He Bingjiao marschierte ohne Satzverlust in das Halbfinale. Hier trifft die Nummer zehn der Weltrangliste auf die Nummer 13 – Busanan Ongbamrungphan aus Thailand. Ein rein thailändisches Duell gibt es im zweiten Halbfinale. Hier tritt Porntip Buranaprasertsuk als Zweite der Setzliste gegen Nitchaon Jindapol an, die bereits 2013 beim Traditionsturnier in der Saarlandhalle auf dem obersten Podestplatz stand.

Kategorie: Slider Bitburger Open Startseite

Rechter Inhaltsbereich
Bitte ein Bit